facebook heidi sessner
News
  • Stadtwerk Tauberfranken GmbH
  • ecom instruments GmbH
  • Ansmann AG
  • Würth Industrie Service GmbH & Co. KG
  • Dental-Labor Ottmar Schwab GmbH
  • Möbel Schott
  • Seitz GmbH
  • Euronutrition BV
  • Sport Direkt GmbH / Rudy Project
  • Filser Sport & Marketing

Das nächste Abenteuer hat begonnen!

17092013

Wir sind gut in Californien am Lake Tahoe angekommen.

Die Anpassung an die Höhe läuft gut, obwohl die Luft auf 2000 m Höhe schon dünn ist!

thumb_rxws6i_1379371636.jpg
thumb_ug24zq_1379371636.jpg
thumb_8hcxqy_1379371637.jpg
thumb_a5rckm_1379371637.jpg
thumb_9vewi_1379371637.jpg
thumb_oqshyi_1379371637.jpg
thumb_gxfrz1_1379376484.jpg
thumb_fxj5n_1379376484.jpg

 

Die Landschaft hier ist einfach traumhaft!

Berge, Wälder und Seen soweit das Auge reicht.

Auch die Tierwelt ist hier noch in bester Ordnung. Gestern haben wir beim Radtraining einen Wolf gesehen und Mirjam Weerd, die hier zusammen mit uns wohnt und sich auf Hawaii vorbereitet, hat beim Laufen sogar einen Bär gesehen!

Hier am See grenzen Kalifornien und Nevada aneinander.

Die Unterschiede der 2 Staaten sind echt groß!

In Nevada sind lauter Spielhallen, Casinos und neu geteerte Straßen.

Selbst am Flughafen in Reno waren schon hunderte Spielautomaten!

In Kalifornien sind eher die Cowboys ;-) 

Natürlich haben wir uns die Ironman Wettkampfstrecken schon genau angesehen.

Geschwommen wird im Lake Tahoe, der mit 20°C Wassertemperatur Gott sei Dank deutlich wärmer ist, als zuvor angenommen.

Beim ersten Schwimmtraining im See am Kings Beach kam ich mir aber eher vor wie im Meer. Über 1 Meter hohe Wellen machten es uns nicht gerade einfach!

Jürgen hatte sich sogar ein Kajak gemietet, um Mirjam und mich im See zu begleiten. Ich denke, da hatten wir mit dem Schwimmen noch den einfacheren Part ;-)

Die 180 km lange Radstrecke, die aus 2 eindrittel Runden besteht, führt zuerst wellig am See entlang bevor es dann am Truckee River entlang im Tal immer leicht abwärts nach Truckee geht. Soweit so gut ;-)

Danach geht es 2 richtig ordentliche Pässe (ca. 5-8 km Anstieg) hinauf und wieder runter.

Den einen kann man leider nicht ansehen, da er durch ein „geschlossenes Wohngebiet“ (Closed Comunity) geht, der andere ist bergan lang und bergab eine richtige Mutabfahrt. Ich hoffe sehr, dass mich der Mut am Renntag nicht verlässt!

Der Wechsel zum Lauf und auch der Zieleinlauf finden dann im Squaw Valley statt, wo 1960 die Olympischen Winterspiele waren.

Ein Ort voller Spirit und Energie!

Die Laufstrecke ist eine der wohl schönsten, die ich jemals im Rennen gesehen habe: Entlang des mal ruhigen, mal wilden Truckee Rivers.

Auch hier sammeln wir wieder etliche Höhenmeter. Es wird nicht einfach.

Die größte Herausforderung wird aber die Höhe darstellen.

Der Ironman hier ist der erste, der überhaupt in der Höhe stattfindet, d.h. niemand hat Erfahrung, was evtl. passieren wird oder kann oder anders sein wird als normal. Und schon bei einem normalen Ironman kann ja schon unheimlich viel passieren ;-)

Für jeden Athlet bleibt es ein Abenteuer!

Ich freue mich sehr aufs Rennen und bin glücklich hier sein zu dürfen.

Liebe Grüße in die Heimat

Eure Heidi

© Heidi Sessner 2018